28.02.17

women who draw

Auf der in den USA ins Leben gerufenen Website Women Who Draw können sich Illustratorinnen der ganzen Welt mit einer Frauenzeichnung vorstellen. Aus dem Text: "An open directory of female professional illustrators. " und "It was created by a group of women artists in an effort to increase the visibility of female illustrators, with an emphasis on female illustrators of color, LBTQ+, and other minority groups of female illustrators."
Hier sind großartige Künstlerinnen zu entdecken und es werden täglich mehr.

Vielen Dank, dass ich teilnehmen konnte!
Mit dieser entspannten Frau bin ich verlinkt:

22.02.17

Flohmarktfund: Feldgrau im Weltkrieg 1914-15

Neulich erstand ich ein farbig illustriertes Heft aus dem ersten Weltkrieg auf dem Schöneberger Flohmarkt.
Die Bilder zeigen das große Können des Künstlers, aber auch die unglaubliche Borniertheit der Kriegsherren. Oben eine Illustration, die mich sehr beeindruckt: die fast futuristische Anmutung der "Beschießung von Nancy durch Zeppeline in der Nacht vom 27. zum 28. Dezember 1914."
Unten recht zynisch "das Garde-Füsilier-Regiment... im Kampfe in den Karpaten" inmitten von zartem Morgenlicht und den schönsten Frühlingsblumen.
Das Heft ist im Selbstverlag des Vereins Feldgrau 1914-15 in Berlin herausgegeben worden und kostete vierzig Pfennig für Armee und Marine. Es sollte für Soldaten erbaulich und motivierend wirken. Hier wechselt die Beschreibung von Heldentaten der einzelnen Regimenter ab mit den passenden Illustrationen von G. Adolf Closs.
Der Illustrator, Maler und Heraldiker wurde 1864 in Stuttgart geboren und starb 1938 in Berlin.
Er war auf Historienbilder spezialisiert, zeichnete aber auch für die fliegenden Blätter und die lustige Woche und auch Sammelbilder der Stollwerk Schokoladen.



19.02.17

Spielerisches auf Lanzarote




Augen auf und die schönen phantasievollen Dinge im Leben bemerken, wie vor einem Jahr auf Lanzarote.



15.02.17

Das neue Kratzelbuch "Gruselspaß" bei Loewe


Grusel-Kratzel-Spaß vom Feinsten!
Gerade im Loewe-Verlag erschienen und für 7,95 Euro in jeder Buchhandlung erhältlich.
Ein mitgelieferter Holzstift dient zum Kratzen auf der schwarzen Seite - hier kann man sich selber etwas ausdenken oder z.B. den richtigen Weg im Irrgarten finden.
Und das leuchtet so schön! Danach die schwarzen Krümelchen wegblasen, fertig.








10.02.17

Gruselspaß: neues Kreativ Kratzelbuch im Loewe Verlag


Morgen wird das Pocket Art Kratzelbuch Gruselspaß erscheinen. Hier eine Abbildung aus der Verlagsvorschau.
Auf farbige Folien ist ein schwarzer Lack aufgetragen, ein Holzstift liegt bei. Mit diesem kratzt man in die schwarzen Seiten hinein.

Wer wohnt in der Gruselburg?
Welche Zutaten gehören in den fiesen Zaubertrank?
Was versteckt sich unterm Bett?

Gruselpaß vom Feinsten!

07.02.17

Cornelsen Deutschzeit 7 Arbeitsheft

Das Arbeitsheft zu "Deutschzeit" für die 7. Klasse mit interaktiven Übungen ist nun bei Cornelsen erschienen. Illustriert wurde es von mir.
Theaterkapitel:
der Bär auf dem Försterball

Balladenkapitel:
der Zauberlehrling

das Reimschema

Rechtschreibkapitel:
Subjekt- und Objektsätze über Zivilcourage

Vermischung zweier Flüssigkeiten - sind sie zusammen gelaufen oder zusammengelaufen?

Wissenschaftler fanden heraus, -das oder dass?- sich die Herzschläge von Chormitgliedern beim Singen einander angleichen

04.02.17

Panorama A2 Übungsbuch im Cornelsen Verlag

Die Panorama-Reihe hat weiteren Zuwachs bekommen: Das Übungsbuch zu Band A.2 Deutsch als Zweitsprache. Mit meinen Illustrationen, hier zwei Beispiele:




30.01.17

München - vier Postkarten im Gutsch Verlag




Diese drei Karten sind ganz neu, sehr glanzvoll und man wird sie überall in München in den Kartenständern des Gutsch-Verlages finden.
Die Stadtplankarte gehört natürlich auch in die Serie.


26.01.17

taz.meinland on tour

Gestern eine Doppelseite in der taz:
die Veranstaltungsreihe taz.meinland geht on tour. Und wurde von mir bebildert.

Sechs von der taz organisierte Diskussionsrunden gab es bisher, sechs weitere sind schon angekündigt. Ich habe die Orte und Themen illustriert und lasse den kleinen roten taz-Tourbus von einer Veranstaltung zu anderen fahren.
So findet heute in Saarbrücken eine Diskussion mit Oskar Lafontaine statt. Thema: brauchen wir linken Populismus?
Am 10. Februar geht es weiter in Berlin mit Christoph Butterwegge, dem Armutsforscher und Kandidaten der Linken für das Amt des Bundespräsidenten.
In Holzkirchen, im Speckgürtel Münchens, wird im Februar über Verkehr und Wohnungsknappheit diskutiert. Und viele weitere interessante Termine stehen an...