22.02.17

Flohmarktfund: Feldgrau im Weltkrieg 1914-15

Neulich erstand ich ein farbig illustriertes Heft aus dem ersten Weltkrieg auf dem Schöneberger Flohmarkt.
Die Bilder zeigen das große Können des Künstlers, aber auch die unglaubliche Borniertheit der Kriegsherren. Oben eine Illustration, die mich sehr beeindruckt: die fast futuristische Anmutung der "Beschießung von Nancy durch Zeppeline in der Nacht vom 27. zum 28. Dezember 1914."
Unten recht zynisch "das Garde-Füsilier-Regiment... im Kampfe in den Karpaten" inmitten von zartem Morgenlicht und den schönsten Frühlingsblumen.
Das Heft ist im Selbstverlag des Vereins Feldgrau 1914-15 in Berlin herausgegeben worden und kostete vierzig Pfennig für Armee und Marine. Es sollte für Soldaten erbaulich und motivierend wirken. Hier wechselt die Beschreibung von Heldentaten der einzelnen Regimenter ab mit den passenden Illustrationen von G. Adolf Closs.
Der Illustrator, Maler und Heraldiker wurde 1864 in Stuttgart geboren und starb 1938 in Berlin.
Er war auf Historienbilder spezialisiert, zeichnete aber auch für die fliegenden Blätter und die lustige Woche und auch Sammelbilder der Stollwerk Schokoladen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen